Werner – Beinhart!
18. Januar 2017
22 Uhr

Die Partys und Inszenierungen von Werner Baldessarini sind legendär. Der frühere Chefdesigner und Vorstandsvorsitzende von Hugo Boss, der als einfacher Einkäufer in dem Konzern begonnen hatte, lebt inzwischen etwas zurückgezogen in Kitzbühel, aber wenn er ein neues Parfüm auf den Markt bringt, dann riecht es nach Party.

Nun war es wieder einmal so weit, der neue Duft „Cool Force“ wurde vorgestellt, und die internationale Old-School-Szene reiste an den Wilden Kaiser in den „Stanglhof“.

Wladimir Klitschko, Uschi Glas, GQ-Publisher André Pollmann, mein Kumpel Hardy Krüger, und allerlei Berühmtheiten aus den 80ies wie ein gewisser Haddaway („Macht nichts, ich hatte zwar einige Number-one-Hits, aber keiner erinnert sich“, sagte er zu mir lachend) waren alle da und ließen es richtig krachen.

Stichwort „krachen“: Als Höhepunkt wurde ein Iglu gesprengt, und der Iglu-Schutt, der nach dem Parfüm duftete, an die Gäste verteilt. Das nenne ich mal: Big Bang! Und dazu kam Gil Ofarim auf einem weißen Pferdchen geritten und zog singend in den „Stanglwirt„ ein.

Ich sag’s euch, Kinder, die Alten haben’s noch ganz schön drauf. Jetzt weiß ich auch, wie der Baldessarini-Slogan „ separates the men from the boys“ zu interpretieren ist. Die Nacht scheint für mich so etwas wie ein Initiationsritual gewesen zu sein.