Sei Stil, Lars Burmeister!
05. März 2017
02 Uhr

Keine Modemarke hat so sehr einzelne Männermodels geprägt, als Hugo Boss. Mark Vanderloo war so einer, natürlich Werner Schreyer, der in den 90ern der jungen Marke Hugo sein Gesicht verlieh. Der bislang letzte Charakter dieser glorreichen Garde ist der Hamburger Lars Burmeister, der damit eine Weltkarriere als Männermodel begann. Ich traf ihn kürzlich auf der Porsche Driving Experience in Finnland und nutzte die Gelegenheit, ihm ein paar Fragen meines bewährten Questionnaires an den Kopf zu werfen.

Beschreibe den Look Deiner Jugend?

Der Look meiner Jugend war eher „sportlich bequem“, die Baggy Pants wurde mit einer Nick Carter Gedächtnisfrisur passen ergänzt…

Von welchem Kleidungsstück wirst Du Dich nie trennen können?

Ich bin ein Fan von Kleidungsstücken von denen man länger etwas hat/ die mit einem selbst altern können, wie die klassische Lederjacke. Ich habe selbst auch zwei Lederjacken im Schrank, die man mit vielem gut kombinieren kann und durch ihre Patina mit der Zeit nur noch interessanter werden.

Hat jeder, der in Jogginghose rumläuft, die Kontrolle über sein Leben verloren? (das behauptet Karl Lagerfeld)

Lagerfeld zufolge verliere ich dann regelmäßig Sonntags zu Hause auf meiner Couch die Kontrolle über mein Leben. Ansonsten kommt sie auf Langstreckenflügen auch ganz gerne mal zum Einsatz und schließlich sprechen wir heutzutage nicht mehr nur von den Pumperhosen a la MC Hammer, sondern von einem Designklassiker.

Trägst Du Schmuck und wenn ja welchen bzw. wenn nein, wieso nicht?

Ich finde ein Mann braucht eine schöne Uhr am Handgelenk. Ich kombiniere meine gerne zum Outfit. Außerdem habe ich eine Zeit lang die Kette (mit Anhänger) als Talisman getragen, der mich auf meinen Reisen beschützen sollte- und bisher auch ganz gut geklappt hat. Die Kette habe ich damals von meiner Schwester geschenkt bekommen. Die Uhr und Kette sind meine Favoriten wenn es um Schmuckstücke bei Männern geht.

Welchen Modetrend würdest Du gerne ungeschehen machen?

Den Trend mit den Buffalo Plateauschuhen habe ich nie verstanden und ich bin froh, dass der wohl auch nie wieder zurück kommt…