Gut-Moët-ig
14. Juni 2017
20 Uhr

Der Vertrag von Versailles, den die Sieger des Ersten Weltkriegs den Deutschen aufgedrückt haben, war sicher keine nette Sache. Aber einen sinnvollen Paragraphen hatte er: unseren Uropas wurde damals untersagt, jeden fuseligen Moselsprudelwein einfach „Champagner“ zu nennen. Loreley Cuvee & Co. Wurden also für immer zum „Sekt“ erklärt.

Wirkliche Kenner wussten allerdings schon damals ganz ohne Gesetz, was köstlich in der Kehle prickelt, immerhin sind große Häuser wie Moët & Chandon schon seit mehr als 270 Jahre am Werk und beliebter denn je: Der Statistik nach wird jede Sekunde eine Flasche der edlen Weinbrause nur dieses Hauses geköpft.

Heute sind wir Deutsche und Franzosen schon lange beste Freunde und feiern wie alles was von Wichtigkeit ist – Liebe, Freude, Schönheit, und einfach nur des Spaßes halber, aber ganz besonders die Freundschaft mit Champagner.

Diesen Samstag, dem 17.Juni steigt der Moët Party Day, 24 Stunden lang in über 80 Ländern weltweit. Aber am besten prickeln wird es aber sicher hier bei uns.

Gerne könnt ihr über diesen Link eure Lieblingslocation raussuchen und an diesem Tag teilhaben!

–> bit.ly/MoetPartyDay2017

#MoetPartyDay
#MoetMoment
#DrinkResponsibly

 

In Kooperation mit Moët & Chandon