Wild at Heart
13. Juli 2018
10 Uhr

Autos können heute derart viel, dass es fast schon wieder langweilig ist. Natürlich ist das genial, dass man über einen heftigen Steilhang rattern kann, ohne auch nur ein bisschen Fahrerfahrung zu haben. Aber manchmal packt es einen doch, und man möchte das Abenteuer erleben, das Automobile einmal waren.

Porsche bietet das in seiner World Expedition seinen treuen Kunden an. Das bedeutet dass ein Konvoi von nigelnagelneuen Porsche Cayenne Gelaendewagen eine Strecke von unfassbaren sechstausend Kilometern bewältigen und dabei richtig was erleben. Die Strecke ging durch die abgelegensten und unbewohnbarsten Ecken dieser Welt wie die Simpson Desert oder der Great Central Road.

Ich durfte bei der ersten Tour durch Australien dabei sein – und dieser gehört zu den aufregendsten, die ich als GQ Supertramp erfahren durfte.

Sogar Porsche-Freak Magnus Walker war dabei und fand es außergewöhnlich, hat lustigerweise am schlechtesten abgeschnitten. Da sieht man wie viel Ungewissheit und Unplanbarkeit dabei eine Rolle spielen. Da sind Leute dabei, die urlauben auf Privatinseln und auf Luxusjachten, aber Sie fanden alle, dass dies Ihre krasseste Reise war.

Es ist diese unglaubliche Einöde, die einen so begeistert, diese Abgeschiedenheit, Wildheit – die Herausforderung. Wenn es die Idee von Porsche war, die den ganzen Wahnsinn veranstalten, zu beweisen, dass Sie Autos für jede Ecke des Erdballs herstellen, ist es Ihnen gelungen.

In Kooperation mit Porsche